Reichweite und Interaktion auf Facebook – warum?

By Jutta Beyer

Kundengewinnung

Gehörst du auch zu denen, die gefrustet sind, dass deine Facebook Posts nur wenig Reichweite erlangen und auf deiner Facebook-Seite Totenstille herrscht?

So geht es jedenfalls vielen. Also was tun? Hier gibt es einige Möglichkeiten. 

Doch bevor du dir um Maßnahmen Gedanken machst, um Reichweite und Interaktion auf deiner Facebook-Seite zu steigern, gehe nochmal kurz einen Schritt zurück. Dein Ziel ist also mehr Reichweite und Interaktion, aber warum

Vielleicht möchtest du mit deinen Fans in Dialog kommen, mehr über sie und ihre Bedürfnisse erfahren, herausfinden wie deine Ideen oder Produkte ankommen, dich mit Kollegen auszutauschen oder vieles mehr. 

Damit das funktioniert, brauchst du qualitativ hochwertige Reichweite und Interaktion mit ECHTEN Fans, Interessenten, Kollegen etc. 

Habe also dein „Warum“ immer im Hinterkopf und frage dich bei geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Reichweite und Interaktion, ob du damit auch wirklich DAS erreichst, was du erreichen willst. 

Möglichkeit zur Steigerung der Reichweite?

Neulich bin ich auf eine Diskussion in einer Facebook-Gruppe gestoßen. Eine Unternehmerin hatte hier eine Idee zur Steigerung der Reichweite und Interaktion, die supergut ankam (und mich dazu animierte, diesen Beitrag zu schreiben). Sie wollte eine „Kooperation“ gründen, mit ca. 20 Leuten, die gegenseitig immer ihre Posts liken und kommentieren. 

Davon halte ich nicht viel. Denn du willst ECHTE Interessenten erreichen, und nicht nur die gegenseitigen Liker. Und was nutzt dir mehr Reichweite, wenn deine Posts die falschen Leute erreichen?

Wie kannst du nun Reichweite und Interaktion steigern?

An wen und wie viele Nutzer Facebook deine Posts ausliefert, basiert auf einen komplexen Algorithmus. Mehr dazu und wie du dieses Wissen für deine Posts nutzen kannst, um deine Reichweite und Interaktion zu steigern, kannst du hier nachlesen: Der Facebook Newsfeed Algorithmus: die Faktoren für die organische Reichweite im Überblick

Selbst aktiv werden

Hast du dir schon mal überlegt, „freiwillig“ bei Facebook-Seiten von anderen mitzudiskutieren und aktiv zu werden und nicht nur darauf zu warten, dass andere zu dir kommen? Falls nicht, solltest du nun damit anfangen. Erstens bringt dir der Austausch vielleicht neue Impulse und zweitens machst du auch so auf dich aufmerksam. Damit steigt die Chance, dass andere Seitenbetreiber sich deine Seite auch näher anschauen und eventuell bei dir liken und kommentieren. Immer wieder mal, wenn sie vom Thema angesprochen sind.

Facebook Ads

Ich finde übrigens die Möglichkeiten, die Facebook mit Werbeanzeigen bietet ziemlich toll. Denn hier hast du die Möglichkeit, ganz gezielt diejenigen anzusprechen, die dein Content bzw. dein Thema interessieren könnte. Leider ist Facebook-Werbung bei vielen schlecht angesehen. Oft liegt das daran, dass sich diejenigen wenig damit beschäftigt haben und es dann (Überraschung! ;-)) nicht gut funktioniert.

Pin-Blog-Reichweite-Interaktion-Facebook-Warum

Zusammenfassung

Nur einfach IRGENDEINE Reichweite und IRGENDEINE Interaktion auf deiner Facebook-Seite hilft dir nicht weiter. Überlege dir bei geplanten Maßnahmen, ob diese dich wirklich weiterbringen und lasse dich nicht von Zahlen und Oberflächlichkeiten blenden.

Wenn du deine organische Reichweite steigern willst, informiere dich über den Facebook Algorithmus, optimiere deine Posts und vor allem: Erstelle tolle Inhalte. Werde selbst aktiv und überlege dir, ob gezielte Facebook-Werbung für dich Sinn macht.

PS: Wenn du mehr über sinnvolle Ziele und Zielsetzungen für Facebook-Seiten erfahren möchtest, empfehle ich dir zum Abschluss diesen Artikel von Socialmedia Doktor: Wie Du konkrete Ziele für Deine Facebook-Seite steckst und diese mit Sicherheit erreichst

Wie ist deine Meinung zu diesem Thema? 

Jutta Beyer

Autorin

Jutta Beyer ist Markenberaterin und unterstützt vielbeschäftigte Unternehmerinnen dabei, eine authentische Positionierung und eine klare Marke zu entwickeln. Sie hilft ihnen ihr Business zu vereinfachen, dass sie wieder mehr Zeit für andere Dinge haben.

Dir gefällt vielleicht auch

Hinterlasse einen Kommentar


Kathleen Bullan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * versehen.

  1. Hoi Jutta, ich bin auch auf diesen Facebook-Post gestossen und habe mir sehr ähnliche Gedanken gemacht wie Du.
    Mein Ziel mit FB ist ja nicht möglichst viele Fans zu haben, sondern auch die Menschen zu erreichen, die zu mir und meinem Angebot passen. Und das erreiche ich nur, indem ich sie von meinen Inhalten überzeuge. Ich denke da gibt es keine Abkürzung.
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz

  2. Liebe Jutta Beyer,

    das sehe ich genauso: Qualität statt Quantität.

    Ich denke, sich zu fokussieren auf das, was man bzw. wen man erreichen möchte, ist wichtig. Und ich finde, es sollte mit Leichtigkeit gehen. Ich plädiere dafür, Social Media weniger ernst zu nehmen. Mein Wert hängt nicht von der Anzahl der Likes ab :-).

    Danke für dein Video/deinen Artikel.

    Herzliche Grüße

    Kathleen Bullan

    1. Liebe Kathleen,
      ja, so ist es. Die Leichtigkeit geht durch dieses „zwanghafte Fixieren auf Likes“ verloren.
      Und Social Media weniger ernst nehmen kann auch nicht schaden ;-). Bzw. sich wieder mehr auf das „Persönliche“ und den Austausch zu konzentrieren.
      Oder für gezieltes Bewerben die dafür vorgesehenen Möglichkeiten nutzen.
      Danke für deinen treffenden Kommentar.
      Herzliche Grüße
      Jutta

  3. Zu meinen Vorschreibern: Dass Likes für sich genommen wenig interessant sind, ist klar. Hier geht es aber um eine Steigerung der Reichweite von Content durch Networking!

    Und es wird davon ausgegangen, dass hier Leute networken, die ihre „Hausübungen“ (bloggen, Videos drehen etc.) NICHT machen.

    In so einem Fall würde ich in der Tat erst einmal dazu raten, die Hausaufgaben zu erledigen.

    Wenn dann noch die Reichweite über Networking gesteigert wird, warum nicht?

    Herzliche Grüße
    Huberta

    1. Hallo Huberta,
      eigentlich bin ich nicht davon ausgegangen, dass es keinen Content (z. B. Blogartikel) gibt.
      Netzwerken ist super – doch ich glaube, „netzwerken“ definiert jeder etwas anders für sich.
      Was mich an dieser Absprache stört und was ich kontraproduktiv finde, ist der „Zwang“. Das verpflichtet und engt ein. Und nach meiner Meinung wirkt sich eine solche Reichweitensteigerung nicht nachhaltig aus…
      Danke für deine Sicht der Dinge,
      Herzliche Grüße
      Jutta

  4. Liebe Jutta,

    vielen Dank für diesen Beitrag und die Verlinkung meines Artikels 🙂

    Gut, dass Du diese Problematik ansprichst. Und schade, dass Du sie überhaupt erst ansprechen musst. Es ist immer noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten…

    Alles Gute und weiterhin frohes Schaffen,
    Sebastian

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melde dich für die Markenimpulse an

Du erhältst ca. 1 - 2 x monatlich exklusive Inhalte, wertvolle Tipps für deinen Weg zur klaren Marke sowie Neuigkeiten per Mail.

Warte kurz ...

Abonniere noch schnell die Markenimpulse.

​Du erhältst ab und zu Tipps und exklusive Checklisten für deine authentische & klare Marke sowie Neuigkeiten. (Kostenlos und mit 1 Klick abbestellbar).